VC Blastprotect
3D-Bombensimulation

Physikalische Simulation von Bombendetonationen zur Gefährdungsanalyse im dreidimensionalen Raum.

Simulation von Detonationsszenarien in bislang nicht erreichter Genauigkeit und Geschwindigkeit.

Detonationsdruckwelle und Splitterflug

VC Blastprotect simuliert die Ausbreitung der Detonationsdruckwelle und den Splitterflug von Fliegerbomben aus dem 2. Weltkrieg unter Berücksichtigung der Umgebungsbebauung. Neben einer Anpassung der Bestandsbebauung kann die spezielle Fundsituation modelliert werden und weitere Körper wie temporäre Containerwände in die Simulation miteinfließen. Individuelle Szenarien für Typ, Lage und Ausrichtung der Fliegerbombe können untersucht, ausgewertet und verglichen werden.

Gefährdungsanalyse als Ergebnis

VC Blastprotect zeigt für einzelne Szenarien die Ausbreitung der Druckwelle und des Splitterflugs im Kontext des 3D-Stadtmodells. Daraus leitet sich die Verteilung von Verletzungs- und Schädigungsindikatoren ab, die die Basis für eine Gefährdungsanalyse sind.

Nutzen & Mehrwert von VC Blastprotect

In bislang nicht erreichter Genauigkeit und Geschwindigkeit ermöglichen die Simulationsergebnisse einen visuellen Eindruck über die Auswirkungen der Detonation unter Berücksichtigung der jeweiligen örtlichen Gegebenheiten. Belastbare Resultate stehen, je nach Simulationsumfang, bereits nach einer Stunde zur Verfügung und erlauben eine differenzierte Ermittlung von Gefahrenbereichen unterschiedlicher Intensitäten. In Situationen, in denen das schnelle und fundierte Abwägen von Risiken enorm wichtig ist, hilft VC Blastprotect beim Planen der notwendigen Entschärfungs-, Schutz- und Evakuierungsmaßnahmen.

Prozessablauf

Hintergrund & Motivation

VC Blastprotect ging aus dem Forschungsprojekt SIRIUS hervor, welches in Zusammenarbeit mit dem Kampfmittelräumdienst NRW, dem Fraunhofer Ernst-Mach-Institut und Virtual City Systems umgesetzt wurde. Es entstand aus der Motivation heraus, die zahlreichen Blindgänger und deren Folgen für die zivile Bevölkerung im Falle einer Detonation genauer einschätzen zu können und die Wirksamkeit von Maßnahmen zur Beeinflussung der Druckwelle und des Splitterfluges vorherzusagen.

Referenzen – Dortmund

Bei der Entschärfung von mehreren Fliegerbomben in einem hochsensiblen Gebiet in Dortmund wurde VC Blastprotect erstmalig eingesetzt. An mehreren Verdachtspunkten wurden jeweils verschiedene Fliegerbombentypen simuliert. Auch temporäre Containerwände zur Wirkungsdämpfung und für den lokalen Schutz von kritischer Infrastruktur wurden modelliert.

“…es gelang die Gefahren aus den mutmaßlichen Bombenverdachtsfällen genauer und differenzierter vorherzusagen. Durch die numerische Simulation der Druckwellenausbreitung für verschiedene Szenarien und die daraus abgeleiteten Verletzungs- und Schädigungsindikatoren konnten Einflüsse aus der angrenzenden Bebauung berücksichtigt werden… Dies hat vor allem in den betroffenen Krankenhäusern geholfen, die Evakuierungs- und Schutzmaßnahmen auf ein vertretbares Minimum zu begrenzen. So konnte in den betroffenen Krankenhäusern auf eine Evakuierung von Intensivpatienten und Frühchen verzichtet werden…”

Arnulf Rybicki (Krisenstabsleiter)

Interesse an VC Blastprotect?

Weitere Informationen anfragen